Einladung Mitgliederversammlung am 25.06.2022

Liebe Ehemalige,

zuerst einmal möchten wir euch zum diesjährigen Johannisfest einladen. Nach zwei Jahren Pause freuen wir uns total, wieder mit euch zu feiern und euch alle endlich wieder zu sehen.

Johannisfest am 24.06.2022 ab 18:00 am Container-Are in Grafschaft-Beller

Des Weiteren wollen wir euch hiermit zu unserer diesjährigen Mitgliederversammlung am 25.06.2022 um 13:00 einladen.

Da es sich in den letzten Jahren bewährt hat und wir so auch Ehemaligen außerhalb Neuenahrs die Teilnahme ermöglichen wollen, wird die Sitzung online über ein Videokonferenztool stattfinden. Die Zugangsdaten können online auf unserer Homepage www.are-ehemalige.de abgerufen werden. Hier werden wir kurz vor der Konferenz einen passwortgeschützten Bereich freischalten, in dem dann die benötigten Daten zur Verfügung stehen werden.

Solltet ihr nicht die nötigen Endgeräte besitzen, um an der Versammlung teilzunehmen, sendet uns bitte eine E-Mail an vorstand@are-ehemalige.de oder schreibt uns per Post, wir finden dann sicher eine Lösung. Die Tagesordnung könnt ihr dem Anhang entnehmen. Als Besonderheit werden wir in diesem Jahr einige Satzungsänderungen zur Abstimmung stellen. Die aktuelle Satzung ist aus dem Jahr 2010 und mittlerweile haben sich ein paar kleine Veränderungen ergeben, die wir gerne umsetzen möchten. Mehr dazu findet ihr im Anhang.
Wir hoffen, wir sehen euch alle am Johannisfest, bis dahin.

Tagesordnung

  1. Begrüßung
  2. Bericht des 1. Vorsitzenden
  3. Bericht der Kassenwartin
  4. Bericht der Kassenprüfer/ Entlastung
  5. Satzungänderung
    Unter anderem:
    • Ermöglichung Mitgliedsanträge online zu stellen
    • Ermöglichung MGV auch künftig, wenn gewünscht, online abzuhalten
    • Konkretisierung unter welchen Umständen Mitglieder bei Zahlungsverzug ausgeschlossen werden können
    • Streichung „Jahresschrift“; Einführung Johannisfest
    • Einführung gendergerechter Sprache
    • Diverse Anpassungen nach aktuellem Vereinsrecht
  6. Sonstiges

Anträge müssen bis spätestens 21. Juni eingegangen sein. Über verspätet gestellte Anträge kann nur bei besonderer Dringlichkeit beraten und beschlossen werden, wenn sich eine Zweidrittelmehrheit hierfür ergibt.